Projekt Präparatearbeit

Präparatearbeit

Die biologisch-dynamischen Präparate

Die Verwendung der vielfältigen biodynamischen Präparate ist eine homöopathisch angewendete Methode, um Boden fruchtbarer zu machen und die Pflanzen zu stärken und gesund zu erhalten. Den Boden fruchtbarer zu machen versteht sich in der biodynamischen Landwirtschaft so, dass der Boden nicht nur für eine Ernte gedüngt wird, sondern generell immer reichhaltiger und lebendiger werden soll. Die  Belebung des Bodens durch Mikroorganismen, der Aufbau der Bodenfruchtbarkeit und des Humusgehaltes stehen im Mittelpunkt des Umgangs mit dem Boden. Die Gesunderhaltung der Pflanzen geschieht demnach nicht primär durch die direkte Düngung der Pflanzen, sondern durch den Aufbau der Bodenfruchtbarkeit und des Humusgehaltes. Zu diesem Aufbau werden die biologisch-dynamischen Präparate eingesetzt. Sie vermitteln Kräfte aus dem Boden, der Umgebung und dem Kosmos.

Die biologisch-dynamischen Präparate sind unterteilt in die sogenannten Kompostpräparate und Spritzpräparate.

Die Kompostpräparate

Schafgarbe, Kamille, Brennessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian dienen dem lebendigen Aufbau des Bodens, wenn sie sachgemäss im Rotteprozess der Hofdünger eingesetzt werden. Die wichtigsten Pflanzennährstoffe werden dadurch in eine organische Ordnung gebracht.

Die Spritzpräparate 

Hornmist (Präparat 500) und Hornkiesel (Präparat 501) werden während der Vegetationszeit auf den Boden (Hornmist) und die Pflanze (Hornkiesel) gespritzt. Sie werden nach einstündigem Rühren fein über die Kulturflächen versprüht. Ihre Aufgabe ist die Bodenaktivität anzuregen (Hornmist) und durch den Lichtimpuls des Kiesels die Wachstums- und Reifeimpulse zu unterstützen und die Aromabildung zu fördern.

Weiterführende Infos zu den Präparaten

Hinweise und Literatur zu den biodynamischen Präparaten und deren Anwendung: